Aktuelles

Impfen für Afrika

Wie jedes Jahr nahmen wir auch dieses Mal am 07.05.2019 an der Aktion „Impfen für Afrika!“ von Tierärzte ohne Grenzen e.V. teil.

Begeistert waren wir von Ihrer Resonanz! Den ganzen Tag haben wir fleißig geimpft und konnten dieses Mal 607 € an Tierärzte ohne Grenzen e.V. überweisen. Dafür ganz herzlichen Dank!

Deutschlandweit unterstützen engagierte Tierarztpraxen diese Aktion und spenden die Hälfte Ihrer Impf-Einnahmen aus diesem Tag. Jede Impfung zählt, aber kostet für Sie nichts extra. In den letzten Jahren konnten wir auf diese Weise immer ca. 500 Euro an Tierärzte ohne Grenzen e.V. überweisen.

Tierärzte ohne Grenzen e.V. setzt sich seit über 25 Jahren am Horn von Afrika ein, die Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern, die von der Nutztierhaltung leben. Allein in Ostafrika sind das 55 Millionen. Wo Ackerbau kaum möglich ist, geben Rinder, Schafe, Ziegen, Kamele und Hühner den Menschen, was sie zum Leben brauchen. Erkranken die Tiere, sind Lebensgrundlage und Gesundheit der Menschen in Gefahr. Die Tiere gesund zu halten, ist Bestandteil der Arbeit von Tierärzte ohne Grenzen e.V. . Gesunde Tiere übertragen auch keine Krankheiten auf den Menschen. Gefördert wird deshalb der One Health-Ansatz, der die Gesundheit der Menschen, der Tiere und der Umwelt gemeinsam beachtet. Impfungen sind dabei zentral. So kann die Tollwut, an der weltweit immer noch jedes Jahr zehntausende Menschen (unter ihnen viele Kinder) qualvoll sterben, wirksam verhindert werden. Tierärzte ohne Grenzen e.V. leistet hierzu einen wichtigen Beitrag. Ziel ist, Kenia bis 2030 tollwutfrei zu bekommen. Seit den ersten Impfungen bei den Massai in der Mara 2005 sind die Mara (der kenianische Teil der Serengeti) und 5 Siedlungen um Nairobi bereits tollwutfrei.

» zurück